Staatliches Museum Schwerin

Das staatliche Museum Schwerin wurde im Jahre 1882 eröffnet. Es ist im Stil der Neorenaissance errichtet. Zum Zeitpunkt seiner Errichtung galt es als maßgebender Museumsbau. Besonders bekannte Exponate sind die Tierdarstellungen des französischen Malers Jean Baptiste Oudry und die Objekte von Marcel Duchamp.

Kanaldeckel in Schwerin

Die Kanaldeckel in Schwerin zeigen das Wappen der Stadt in der Fassung von 1991. Der abgebildete Ritter stellt Heinrich den Löwen dar. Bei der auffälligen Fahne handelt es sich um ein Gonfanon.

Orangerie des Schlosses in Schwerin

Die Orangerie des Schlosses Schwerin wurde im Jahre 1853 errichtet. Während der Ära der Deutschen Demokratischen Republik wurden die Räume für ein paar Jahre als Polytechnisches Museum genutzt. Heute genießen Besucher während der warmen Jahreszeiten im Café der Orangerie Kuchen und Kaffee.

Herzogliche Dampfwäscherei

Es ist Mittagszeit. Nach der Fahrt über den Schweriner Innensee haben wir Appetit bekommen. Wir verlassen das Schiff und stoßen nach wenigen Schritten auf die Herzogliche Dampfwäscherei. So ein Name macht einen hungrigen Magen neugierig.

4-Seen-Linie in Schwerin

Die Weisse Flotte Fahrgastschifffahrt Schwerin GmbH betreibt auf den Seen der Hauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern mehrere Fahrgastschiffe. Eine der angebotenen Rundfahrten nennt sich die 4-Seen-Linie.