Schloss Stattenberg in Makole

Verschlagwortet mit

Schloss Stattenberg in Makole

In Schloss Stattenberg (Dvorec Štatenberg), einer mächtigen Vierflügelanlage auf einem Hügel lernte ich erstmals etwas über selektives Renovieren von Schlossteilen. Und auch der Farbe Blau als Fassadenbemalung begegnete ich hier zum ersten Mal.

Schloss Stattenberg (Dvorec Štatenberg)

Bei Schloss Stattenberg fiel mir das erste Mal die clevere Praxis beim Sanieren von Schlössern auf. Zum Zeitpunkt meines Besuches waren nur die zwei Schauseiten der mächtigen Vierflügelanlage renoviert. Die beiden von der Anfahrt abgewandten Seiten fristeten noch ihrem unerlösten Dasein.

Auch innen waren lediglich einige Räume wirklich gut saniert. Die anderen sollte man wohl eher nicht betreten. Die Führung durch die Räume offenbarte mir einige schöne Stuckdecken. Die spärliche Einrichtung selbst schien zwar alt aber nicht original zu sein.

Tatsächlich hatte ich bisher erst zwei slowenische Schlösser gesehen, wo noch originale Einrichtungen zu sehen waren. Das war zu einem im Schloss von Ptuj und zum anderen im Schloss Schneeberg.

Der Festsaal war renoviert. An der Decke erstrecken sich die Allegorien für die vier Elemente Wasser, Luft, Erde und Feuer sowie die Wissenschaft und Kunst im Schutze des Friedens. Am Ende der Führung lernten wir noch den Weinkeller kennen, und probierten von den lokalen Produkten.

Fazit

Schloss Stattenberg ist nur teilweise renoviert und zeigt an seiner Fassade reichlich Patina. Dadurch erinnert es ein wenig an ein Dornröschenschloss. Die Innenräume sind spärlich möbliert, ein Weinkeller mit seinen Produkten tröstet darüber ein wenig hinweg.

Stand: April 2002

Quellen / Weiterführende Links