Theseustempel in Wien

Verschlagwortet mit ,

Theseustempel in Wien

Von der Wiener Ringstraße aus ist er nicht zu sehen. Erst wer sich in den Volksgarten begibt, steht vermeintlich einem Stück griechischer Antike gegenüber. In Wirklichkeit handelt es sich bei dem Theseustempel um ein klassizistisches Bauwerk aus den Jahren 1819/23.

Als Architekt wirkte damals Peter von Nobile. Als bauliches Vorbild diente ihm dabei das Athener Theseion. Was war der Grund für dieses Bauwerk? Es sollte als würdiger Rahmen für die von Antonio Canova geschaffene Theseusskulptur dienen.

Diese Skulptur ist heute gar nicht mehr im Theseustempel zu sehen. Vielmehr ziert sie die Prunktreppe im Kunsthistorischen Museum (KHM) nur weniger Schritte vom Volksgarten entfernt. Der Tempel selbst dient heute als eine Außenstelle des KHM.

Und wen stellt die auffällige Skulptur vor dem Gebäude dar? Hierbei handelt es sich um eine Bronzestatue mit dem Titel „Jugendlicher Athlet“. Dieses Werk schuf Josef Müllner im Jahre 1921.

Der Volksgarten bietet zusätzlich ein Meer von Rosen und einige kunstvoll gestaltete Gedenkorte. So stehen hier Denkmäler für den Dramatiker Franz Grillparzer und für Kaiserin Elisabeth von Österreich. Die Wiener nennen das Bauwerk liebevoll nach dem Kosenamen der Monarchin: Sisi-Denkmal.

Lust auf noch mehr weiße Säulen mitten in Wien? In den Jahren 1874/1885 errichtete Theophil von Hansen das österreichische Parlamentsgebäude mit Stilelementen der griechischen Antike. Es steht wenige Minuten vom Theseustempel entfernt an der Wiener Ringstraße.

Quellen / Weiterführende Links